Sie sind hier: Einrichtungen > Oststadt > [14] Egerländer Straße > Kooperationen

Unsere Kooperationspartner

 

Trägerinterne Zusammenarbeit

Die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg ist Träger unseres Kindergartens. Die Kindertageseinrichtung gehört, wie auch der Kindergarten Jägerstraße, zur Teilkirchengemeinde der Friedenskirche. Die Strukturen der evangelischen Gesamtkirchengemeinde bestimmen ein Stück weit die Zusammenarbeit mit Trägervertretern.

Die Fachaufsicht für die Kindergartenarbeit wurde der Fachberatung der Gesamtkirchengemeinde übertragen. Sie steht der Einrichtung und anderen Trägervertretern zur Beratung und Zusammenarbeit zur Verfügung.

Über die Aufnahmen von Kindern berät der beschließende Kindergartenausschuss, neben Vertretern/innen der Friedenskirchengemeinde, den Gruppenleitern/innen des Kindergartens und der Fachberaterin sind in diesem Ausschuss auch Elternbeiratsvertreter/innen.

Vorsitzende des Ausschusses ist die Pfarrerin, die für Eltern, Mitarbeiterinnen und Fachberaterin eine wichtige Kontaktperson der Friedenskirchengemeinde ist. Mit ihr werden u.a. die Vorbereitung und Durchführung von kirchlichen Festen und Veranstaltungen organisiert. Ein regelmäßiger Informationsaustausch findet mit ihr statt.

Dem Kirchengemeinderat der Friedenskirchengemeinde wird in regelmäßigen Abständen von der Kindergartenarbeit berichtet. Einzelne Kirchengemeinderäte sind Mitglied der Kindergartenausschüsse.

 

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Zur Optimierung und Transparenz der Arbeit mit den Kindern in der Kindertageseinrichtung findet   Kooperation mit folgenden gesellschaftlichen Einrichtungen statt:

  • Oststadtschule II
  • Haupt- und Realschulen, sowie den Gymnasien
  • versch. Fachschulen für Sozialpädagogik
  • andere Kindergärten und Kindertagesstätten in der Oststadt
  • Beratungsstellen
  • Gesundheitsamt
  • Zahnarzt
  • Polizei
  • Jugendamt
  • Sozialamt

Nähere Informationen zur Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern finden Sie in unserer Konzeption.

„Kinder sind Gäste,

die nach dem Weg

fragen.“

Jirina Prekop