Sie sind hier: Einrichtungen > Oststadt > [14] Egerländer Straße > Profil

Unser pädagogisches Profil

 

Konzeption

 

Pädagogischer Ansatz der Kindertageseinrichtung

Das Pädagogische Konzept orientiert sich vor allen Dingen an christlichen Grundwerten. Aus diesem Hintergrund heraus bestimmen sich die Ziele der angestrebten ganzheitlichen Förderung der Kinder. Berücksichtigt werden dabei die emotionalen, sozialen, kognitiven und körperlichen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Kinder und deren Wünsche und Interessen. Im Sinne der christlichen Nächstenliebe erfahren und üben die Kinder im Alltag Eigen- und Mitverantwortung, sie erleben Lebensfreude und entwickeln Toleranz und Achtung gegenüber Andersdenkenden. Die Kinder sollen lernen, in der Lebenssituation der Gegenwart und der näheren Zukunft selbständig, selbstsicher, sachkundig und sozial verantwortlich zu handeln und Gottes Schöpfung zu achten. Dabei bieten gewisse Ordnungen und Regeln unserer Gemeinschaft den Kindern Orientierungshilfen. Glaubenstraditionen werden den Kindern vermittelt, damit sie sich als Teil der christlichen Gemeinschaft erleben und sich mit ihnen auseinandersetzen können.

 

Ziele der pädagogischen Fachkräfte in der Kindertageseinrichtung

  • Kinder in ihren Bedürfnissen und Wünschen besser kennenlernen, um Verständnis für das kindliche Tun zu entwickeln
  • für die Kinder Frei- und Lebensräume schaffen, um die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern
  • Vielfältige Bewegungs- und Erfahrungsräume für die Kinder schaffen
  • Kindern Gebetsmöglichkeiten eröffnen und Biblische Geschichten als  Hilfe für die Erklärung ihrer Fragen und Situationen anbieten
  • den Kindern einen Zugang zu religiösen Themen und Erfahrungen ermöglichen
  • einen Beitrag zur Selbstfindung des Kindes, seiner Ich- Stärkung und Lebensbejahung leisten
  • Partizipation der Kinder an der Gestaltung des Alltags

 

Unsere Pädagogischen Schwerpunkte:

  • Stammgruppen + gezielte Angebote
  • Gruppenübergreifende Angebote
  • Religionspädagogik in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde
  • Feiern von Festen und Gottesdiensten im Jahreskreislauf
  • Vielfältige Elternarbeit (Elterngespräche, Elternabende, Elternzeitung, u.v.m.)
  • Ganzheitliche Förderung in allen Kompetenzbereichen
  • Eingewöhnung der Krippenkinder nach dem Berliner Modell
  • Unterstützung bei der Hygieneerziehung
  • Unterstützung beim Erwerb einer gesunden Ich-, Sozial- und Sachkompetenz
  • Wir begegnen den Kindern mit Wertschätzung, Anerkennung und schaffen eine Atmosphäre von Geborgenheit

 

Aktivitäten/Angebote

Je nach Ziel der Planungseinheit und Situation in der Gruppe  werden mit den Kindern verschiedene Aktivitäten/Angebote durchgeführt (z.B. gemeinsames Bastelangebot, Liedeinführung, Bilderbuchbetrachtung, etc.). Ebenso finden Angebote in der Kleingruppe statt, welche den sozialpädagogisch Mitarbeitenden die Möglichkeit bieten, sich intensiv mit den einzelnen Kindern auseinanderzusetzen. So können Aktivitäten entsprechend dem Alters- und Entwicklungsstand der Kinder ausgewählt und durchgeführt werden.

 

„Kinder sind Gäste,

die nach dem Weg

fragen.“

Jirina Prekop